Untersuchung

Elektroneurographie (ENG) misst mithilfe von Oberflächenelektroden die Nervenleitgeschwindigkeit; zeigt an, ob Nerven und Nervenwurzeln intakt sind. Elektromyographie (EMG) Eine Untersuchung der Muskeln mit Nadelelektroden, wichtig bei Nerven- und Muskelerkrankungen, bei unklaren Lähmungen und nach Nervenverletzungen. Elektroenzephalographie (EEG) 21 Elektroden werden über der Kopfhaut platziert und messen die Hirnaktivität. Diese Untersuchung wird eingesetzt bei: Epilepsie, Kopfschmerzen, Schwindel, Demenz, Ohnmachtsanfälle, Schlafstörungen, Kontrolle bei Patienten, die Psychopharmaka einnehmen müssen. Ultraschall der Halsschlagadern Die Halsschlagadern werden mittels Ultraschall untersucht. Verengungen der Gefäßwand durch Bluthochdruck und Zuckerkrankheit, die zu Schlaganfällen führen können, werden im Ultraschallbild dargestellt. Nerven-Ultraschall Durch Ultraschall lassen sich Nerven in ihrem Verlauf an Armen und Beinen darstellen. Dies lässt Einklemmungen, Verdickungen und Entzündungen der Nerven erkennen. Tests Neuropsychologische Tests erlauben die Beurteilung der Gehirnfunktion, z.B. zur Untersuchung einer Demenz (z.B. Alzheimer-Erkrankung) oder zur Prüfung von Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen. Labor Blutuntersuchungen dienen der Ursachenklärung bei Nervenschädigungen, unruhigen Beinen (RLS), Muskelerkrankungen, Demenzerkrankungen, Entzündungen des Nervensystems. Sie sind aber auch notwendig zur Überwachung der inneren Organe bei ständiger Einnahme von Medikamenten (Antiepileptika, Psychopharmaka etc.). Liquorpunktion Die Entnahme von Nervenwasser geschieht im Bereich der unteren Wirbelsäule. Dort ist kein Rückenmark mehr vorhanden. Eine Verletzung des Rückenmarks ist daher unmöglich.
Die Nervenwasseruntersuchung wird bei uns in der Praxis ambulant durchgeführt. Die Patienten werden vorher entsprechend aufgeklärt. Nach der Punktion werden die Patienten eine Stunde überwacht, danach können Sie die Praxis verlassen.
Die Nervenwasseruntersuchung ist zum Beispiel bei Verdacht auf Entzündungen des Gehirns und des Rückenmarks (Multiple Sklerose oder Borreliose) notwendig, kann auch wichtige Informationen bei demenziellen Erkrankungen liefern.
Radiologie Die Darstellung des Gehirns und des Rückenmarks ist bei manchen neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen unabdingbar. Wir überweisen unsere Patienten/innen in die radiologischen Praxen der Umgebung.